Hofladen & Öffnungszeiten  |  Kontakt
Zur Startseite der Ökokiste Schwarzach
Zur Startseite der Raritätengärtnerei Plietz
Zur Startseite der Ökokiste Schwarzach
Zur Startseite der Raritätengärtnerei Plietz
Button: Zum Shop
Wichtige Seiten:
Hofladen & Öffnungszeiten
Kontakt
Impressum
Suche
Mitteilungen & Veranstaltungen
Aktuelles
Archiv
Ökokiste Schwarzach
Ökokiste
Wir über uns
Aktuelle Kisten
Für wen ist die Ökokiste?
Studikiste
Jobkiste
Liefergebiet
Kunden werben Kunden
Hofladen
Häufig gestellte Fragen
Online-Shop
Monatsangebot
Zum Online-Shop
Shop-Anleitung
Wissenswertes
Kundenbriefe
Rezepte
Warenkunde
Presse
Bio & Zertifizierung
Blog
Zusammenarbeit mit...
Hoffeste
Raritätengärtnerei Plietz
Raritätengärtnerei
Wir über uns
Jungpflanzen
Jungpflanzen und Saatgutliste
Wissenswertes
Kundenbriefe
Rezepte
Warenkunde
Lieferanten & Partner
Presse
Bio & Zertifizierung
Blog
Zusammenarbeit mit...
Hoffeste
Bio-Obst Augustin KG, Niedersachsen
Neukunde?
Probieren Sie unverbindlich die Schnupperkiste!
Button: Mehr Infos

Bio-Obst Augustin KG, Niedersachsen

Bio-Obst Augustin KG, Niedersachsen
Bio-Obst Augustin KG, Niedersachsen
Bio-Obst Augustin KG, Niedersachsen

Von der Süderelbe bis an die Schwinge erstreckt sich das alte Land Schleswig-Holsteins. Seit dem 14. Jahrhundert trägt das grüne Marschland diesen ehrwürdigen Namen. Fruchtbare Böden aus Elbsediment, sowie ein mildes maritimes Klima begründen die lange Tradition des Obstbaus in dieser Gegend; schließlich gilt das alte Land mit rund 170 Quadratkilometer Fläche als das größte Obstanbaugebiet Norddeutschlands. Von niederländischen Siedlern ausgehend, entwickelte sich über Jahrhunderte eine charakteristische landwirtschaftliche Kultur. So sind Windmühlen und Hufen-Dörfer charakteristisch für die Region. Auch der Demeter-Obsthof-Augustin blickt auf lange Tradition zurück. Seit 1712 werden auf seinen Flächen Äpfel, Birnen und Zwetschgen kultiviert.

Der Obsthof Augustin – Pionier des ökologischen Obstbaus

Bereits 1990 stellten Katrin und Dierk Augustin ihren Obsthof auf ökologischen Landbau um. Seit der Jahrhundertwende arbeiten sie nach den Richtlinien des Demeter-Verbandes. Der verantwortliche Umgang mit den natürlichen Ressourcen, sowie ein wertschätzendes Miteinander in der Gemeinschaft stehen für die Arbeit am Obsthof Augustin.

„Dafür schaffen wir ganz bewusst den Rahmen, etwa indem wir für helle, freundliche Arbeitsplätze sorgen, auf ausreichend lange Pausen achten, fair bezahlen (auch die seltenen Überstunden) oder regelmäßig gemeinsame Feste organisieren.“

Was für den Betrieb gilt, steht auch für partnerschaftliche Kooperationen. 1982 gründeten Katrin und Dierk Augustin die Obstbaugemeinschaft Augustin. In Zusammenarbeit mit benachbarten Demeter-Betrieben bietet der Obsthof Augustin heute über 20 Apfelsorten.

„Dabei arbeiten wir immer Hand in Hand. Anbau und Ernte werden gemeinsam geplant und genau abgestimmt. Darüber hinaus tauschen wir uns bei allen Anbaudetails und Erfahrungen ständig aus. So profitiert jeder Obsthof vom Know-how des anderen und entwickelt sich kontinuierlich weiter.“

Ganzheitliche Prophylaxe – gesunde Böden entwickeln widerstandsfähige Bäume

Die Basis seines gesunden Baumbestandes bildet der vitale Boden. So pflegt der Landwirt seine Bäume und Flächen mit Hornmist und -Kiesel. Die biologisch-dynamischen Präparate werden hofeigens aus Kompost hergestellt. Sie enthalten Heilpflanzen wie Kamille, Schafgarbe oder Baldrian. Auf den Flächen versprüht, unterstützen sie das Bodenleben und stärken die Widerstandskraft der jungen Triebe.

„ … Hornmist und Hornkiesel verwirbelt man in kleinsten Mengen in Wasser. Das so dynamisierte Wasser wird anschließend auf Pflanzen und Boden ausgebracht. Hier entfaltet es statt einer stofflichen eine energetische Wirkung, wie sie auch bei homöopathischen Arzneimitteln bekannt ist.“

Rund um Gesund, gilt ebenso der Pflanze - der Baumschnitt, im Winter- Frühjahr und Sommer, dient der Gesundheitsprophylaxe und Stärkung des Baumbestandes. Auflaufenden Beikräutern, die mit dem Baum um Nährstoffe und Wasser konkurrieren wird mechanisch begegenet - zum Beispiel mit Hacke oder Spaten, „am Stamm sogar mit der Hand“.

Ganzheitlicher Pflanzenschutz – natürlich währt am Längsten

Dierk Augustin arbeitet ganzheitlich - in der Pflege seiner Flächen, sowie im Pflanzenschutz betrachtet er Boden, Pflanze und Umwelt als Gesamtheit. Seine konsequent - ökologische Praxis macht den Einsatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel entbehrlich.

„... unsere naturnahen Anbauverfahren verbessern nicht nur die Obstqualität, sie schonen auch die Umwelt. Unsere Böden sind lebendig und fruchtbar, auf unseren Flächen tummeln sich unzählige Arten verschiedenster Kleintiere und ein Eintrag synthetischer Chemikalien findet nicht statt. Ein schonender Umgang mit den Ressourcen, vom dem wir letztlich alle profitieren.“

Auf den Betriebsflächen bieten Blühstreifen Lebensraum für Insekten und Kleintiere. Bienen, Käfer und Wespen unterstützen die Augustins als Nützlinge - nicht allein während der Apfelblüte, sondern auch gegen räuberische Fraßfeinde.
Ausgeprägten Krankheiten an Baum und Frucht begegnet Dierk Augustin mit natürlichen Pflanzenschutzmitteln, wie Neem, Quassia und Schachtelhalm-Extrakten. Über das Verbot chemisch-synthetische Therapeutika hinaus, verzichtet er auf den Einsatz von Reifestimulantien, wie Ethylen.

Engagement in Sachen Umwelt – Ökoplus bei Augustin

Katrin und Dierk Augustins Engagement gilt der Verbreitung des ökologischen Gedankens. Ihr Einsatz im ökologischen Obstbau wurde 2010 mit dem Förderpreis Ökologischer Landbau ausgezeichnet. Das Projekt ÖkoPlus verbindet die Obsthofgemeinschaft im Ziel des nachhaltigen Obstanbaus, sozialer Arbeitsbedingungen und Einsatz umweltgemäßer Technik – weg von der Masse, Anbau der Klasse. Weitere Informationen findet der Interessierte unter: Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.bioaugustin.de/oekoplus

Ökokiste Schwarzach:Gewerbering-Nord 6 | 97359 Schwarzach
Tel.: 09324 978990 | DE-ÖKO-037 | AGB | SEPA | Zertifikate 
Demeter Betriebsnr.: 17520  |  Home | Shop | RSS | Impressum

Button: Zum Shop

Öffnungszeiten im Hofladen:
Donnerstag: 13 Uhr bis 17 Uhr
Freitag: 10 Uhr bis 17 Uhr

Infos zum Pflanzenverkauf